Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Hinweise’

Automatisch, autonom, außer Kontrolle? Die Zukunft des Krieges (Ingolstadt)

Mittwoch, 6. Juni 2018, 2120h Keine Kommentare

Vom 14. bis 16. Juni 2018 veranstaltet das Stadttheater Ingolstadt mit zahlreichen Projektpartnern das interdisziplinäre „Infotainment-Spektakel“ Futurologischer Kongress zur Zukunft der Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkungen der sogenannten vierten industriellen Revolution. Beim Titel bediente man sich bei der gleichnamigen Dystopie von Stanisław Lem. In diesem Rahmen organisiert das Bayerische Armeemuseum die Podiumsdiskussion „Automatisch, autonom, außer Kontrolle? Die Zukunft des Krieges“. Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Militär diskutieren miteinander und nicht zuletzt mit dem Publikum über unbemannte militärische Systeme, deren Möglichkeiten und Grenzen, und wie mit ihnen umgegangen werden soll. Mehr…

Der Erste Weltkrieg im Comic (Meaux, Frankreich)

Freitag, 2. März 2018, 1330h Keine Kommentare

Bereits zum dritten Mal lädt das generell besuchenswerte Musée de la Grande Guerre (Europas größtes Museum zum Ersten Weltkrieg) in Meaux bei Paris am 4. März 2018 zur halbtägigen Veranstaltung La Grande Guerre en BD (Der Erste Weltkrieg im Comic) ein. Gleich mehrere Autoren zeitgenössischer Comics und Graphic Novels zum Ersten Weltkrieg werden vor Ort sein, unter anderem Fabien Bedouel, Régis Hautière, Milan Jovanovic, Kris, Maël, Marko, Alain Mounier, Olier, Patrice Ordas, Pat PernaIvan Stojkovic und Philippe Zytka. Mehr…

Buchvorstellung: The Bavarian Army Museum von Carlo Paggiarino

Mittwoch, 28. Februar 2018, 1748h Keine Kommentare

Am 1. März 2018 wird Carlo Paggiarinos neues Buch „The Bavarian Army Museum“ in der Berliner Bar Kosmetiksalon Babette vorgestellt. Die beeindruckende Sammlung des Bayerischen Armeemuseums Ingolstadt verfügt nicht zuletzt über Waffen und Rüstungen aus dem Mittelalter, der Renaissance und dem Barock. Die Fotografien Paggiarinos bestechen durch ihre scheinbare Einfachheit, doch der geradezu simple Aufbau und die betörenden Ausschnitte sind so bewusst gewählt wie die Beleuchtung letztendlich hochgradig kompliziert ist: Mit ihrer Hilfe wird der Charakter der Exponate herausgearbeitet, wobei auch Korrosion und Kriegsspuren Teile der resultierenden Ästhetik sind.

Mehr…

68. Berlinale 2018: Filme mit Kriegsbezug

Mittwoch, 14. Februar 2018, 1817h Keine Kommentare

Zur diesjährigen Berlinale erhöhen sich nicht nur erneut die Preise für die Eintrittskarten (12,- € Standardpreis, 15,- € für Filme aus den Sektionen Wettbewerb und Special, 5,- € für Filme aus den Generation-Sektionen), sondern auch die Anzahl der Filme, die sich auf verschiedene Weise mit Krieg, Terror und natürlich auch Flucht auseinandersetzen. Dokumentarfilme überwiegen deutlich; nicht wenige Filme sind künstlerische Arbeiten. Insgesamt scheint die Distanz zwischen dem wieder spannenden Wettbewerbsprogramm und den Filmen aus den anderen Sektionen zu wachsen. Mehr…

Konferenz: Mittel- und Osteuropa nach dem Ersten Weltkrieg

Donnerstag, 11. Januar 2018, 2329h Keine Kommentare

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2018 findet an der Botschaft der Slowakischen Republik in Berlin die Konferenz „Mittel- und Osteuropa nach dem Ersten Weltkrieg“ mit zahlreichen Beiträgen zu diesem überaus interessanten Abschnitt der Geschichte statt.

Der Botschafter der Slowakischen Republik S.E. Peter Lizák wird die Begrüßungsrede halten, gefolgt vom Einführungsvortrag „Der Zweite Große Krieg 1917-1923“ des angesehenen Historikers Jay Winter.
Mehr…

Ausstellung: Stephan Schenk – Kreuzweg (Bern)

Montag, 8. Januar 2018, 1511h Keine Kommentare

Der Fotograf Stephan Schenk zeigt seinen höchst beeindruckenden Zyklus „Kreuzweg“ zu den globalen Schlachten des Ersten Weltkriegs vom 13. Januar bis 11. Februar 2018 in der gleichnamigen Ausstellung im Kunstraum Oktogon in Bern.

Der gesamte Zyklus besteht aus 14 monumentalen gewobenen Tapisserien, basierend auf Großformat-Fotografien von 14 Schlachtenlandschaften des Ersten Weltkriegs. Schenk zeigt jedoch keine klassischen Landschaftsaufnahmen, sondern ging den Weg in die Reduktion und die Abstraktion: Er fotografierte zwei mal drei Meter des jeweiligen Bodens – der individuelle Kampfraum eines Soldaten, und gleichsam der benötigte Raum, um zur Ruhe gebettet zu werden.

Mehr…

Essay: 1917 – A German Perspective

Mittwoch, 15. November 2017, 1510h Keine Kommentare

Mein Essay „1917 – A German Perspective“ über das Kriegsjahr 1917 ist nun auf der offiziellen Website Neuseelands zu 100 Jahren Erster Weltkrieg online. Für Neuseeland und Australien ist der Erste Weltkrieg von großer Bedeutung für das nationale Selbstverständnis. Um zu vermeiden, dass sich die Betrachtung auf die eigene Perspektive reduziert, sind andere Wahrnehmungen geradezu zentral. Es war mir eine Freude und Ehre, hierzu einen kleinen Beitrag zu leisten.

Zur Illustration dienen deutsche künstlerische Arbeiten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, die größtenteils aus der wunderbaren Sammlung von Dr. Gerhard Schneider stammen Mehr…

Kokoda VR veröffentlicht

Samstag, 4. November 2017, 2130h Keine Kommentare

Die Australian Broadcasting Corporation (ABC), eine öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft Australiens, stellte am 3. November 2017 die kostenfrei erhältliche Virtual Reality-Anwendung „Kokoda VR“ vor. In 12 Kapiteln kann man viel über die Kämpfe zwischen Juni und November 1942 in Papua-Neuguinea erfahren, als die japanischen Streitkräfte versuchten, über den Kokoda-Pfad zur Südküste und damit zur Hauptstadt Port Moresby vorzustoßen.

Mehr…

Ausstellung: Jacques Grison – Devant Verdun (Bar-le-Duc, F)

Freitag, 3. November 2017, 1533h Keine Kommentare

Vom 16. November 2017 bis 30. März 2018 wird Jacques Grison seine Fotografien zum Schlachtfeld von Verdun aus der Serie „Devant Verdun“ in der gleichnamigen Ausstellung in der Galerie der Départementverwaltung in Bar-le-Duc (Frankreich) präsentieren. Seit Jahrzehnten nähert sich der in der Region gebürtige Grison dem ehemaligen Schlachtfeld fotografisch an: Seine Bilder zeigen die Wunden, die auch 100 Jahre nach den Kämpfen immer noch in der durch den Krieg geformten Landschaft sichtbar sind.

Mehr…

Kavallerie wird benötigt (und weitere Artikel für 1914-1918-online)

Donnerstag, 28. September 2017, 2045h Keine Kommentare

Man muss sich zwar nicht selbst aufs Pferd schwingen, doch 1914-1918-online, die globale Online-Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg, ersucht weitere wissenschaftliche Artikel zu diversen Themen. Das virtuelle englischsprachige Nachschlagewerk besteht bereits aus mehr als 1.000 hochwertigen, dem akademischen Peer-review-Verfahren unterliegenden Artikeln von hunderten wissenschaftlichen Autorinnen und Autoren. Neben dem klassischen alphabetischen Zugang lassen sich die Inhalte durch einen Zeitstrahl, über die Weltregionen oder spezifische Themen wie Medien oder Heimatfront erschließen. Hunderte Bilder und eine wahrlich hilfreiche internationale Bibliographie ergänzen dieses einzigartige Projekt über den Ersten Weltkrieg.

Mehr…